Satzung

 

(beschlossen am 13.03.2004)

 

 

A, Name und Sitz

§1

(1) Der Verein führt den Namen „Jägerheim Pettendorf"

(2) Der Sitz des Vereins ist in Pettendorf, Landkreis Regensburg,

Anschrift die des Vereinsvorsitzenden bzw.

des amtierenden Vereinsvorsitzenden

B, Zweck und Aufgabe

§2

Der Verein hat folgenden Zweck:

1. Heranbildung von Sportschützen

2. Förderung des Schießsports als Sportart

§3

(1) Der Verein hält hierzu regelmäßige Schießabende ab,

veranstaltet Preisschießen

und hält sonstige Veranstaltungen ab, die dem Zweck des Vereines dienen.

(2) Weiter nimmt er nach Möglichkeit an Wettkämpfen und Preisschießen mit anderen Vereinen teil.

(3) Der Verein erstrebt keinen Gewinn und

verwendet etwaige Überschüsse ausschließlich zu satzungsmäßigen Zwecken.

(4) Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne

des  Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

(5) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(6) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

(7) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind,

oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

C, Mitgliedschaft

§4

Der Verein besteht aus aktiven, passiven und Ehrenmitgliedern

§5

(1) Aktives Mitglied kann werden, wer das 12. Lebensjahr vollendet hat.

Sofern aufgrund gesetzlicher Vorschriften die Ausübung des Schießsportes vor diesemZeitpunkt erlaubt wird,

ist eine aktive Mitgliedschaft ab diesem Zeitpunkt möglich.

(2) Passive Mitgliedschaft ist zu jedem Zeitpunkt möglich.

Das passive Mitglied hatdie gleichen Rechte, wie jedes andere Mitglied.

Es zahlt jedoch nur den Vereinsbeitrag und ist nicht versichert.

(3) Minderjährige bedürfen zur Aufnahme im Verein der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters

§6

Die Aufnahmeanmeldung ergeht schriftlich an den Schützenmeister.

Das neu aufgenommene Mitglied erkennt durch Unterschrift die bestehende Satzung an.

§7

(1) Ehrenmitglied kann werden, wer sich auf dem Gebiet des Schießsports auszeichnet,

den Zweck der Schützengesellschaft fördert oder sich besondere Verdienste um den Verein erworben hat.

(2) Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt durch die Mitgliederversammlung.

Es leistet keinerlei Vereinsbeiträge.

(3) Das passive Mitglied hat über den Verein hinaus keine Ehrungen zu erwarten.

(4) Das nähere regelt die Ehrenordnung des Vereines.

§ 8

(1) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

(2) Der Vereinsbeitrag wird jeweils für das Geschäftsjahr festgelegt.

Es gilt der Mitgliedsbeitrag des vorherigen Geschäftsjahres,

wenn nicht in der Mitgliederversammlung ein anderer bestimmt wird.

In der Niederschrift über die Mitgliederversammlung ist die Höhe des Mitgliedsbeitrages jeweils zu vermerken.

(3) Jugendliche unter 18 Jahren zahlen einen ermäßigten Beitrag.

Sozial schwachen Mitgliedern kann der Ausschuss den Vereinsbeitrag ganz oder teilweise erlassen.

D, Rechte und Pflichten der Mitglieder

§9

Für das aktive Mitglied ist der regelmäßige Besuch der Schießabende und die Teilnahme an den Veranstaltungen weitgehende Pflicht.

§10

Alle Mitglieder haben bei den Mitgliederversammlungen Antrags -, Beratungs -, Stimm - und Wahlrecht.

§11

Der Austritt aus dem Verein ist dem Schützenmeister schriftlich anzuzeigen.

Die Mitgliedschaft endet mit Ablauf des Geschäftsjahres.

Mit dem Tage des Ausscheidens erlischt jeder Anspruch an den Verein und dessen Vermögen.

§12

Der Ausschluss aus dem Verein kann erfolgen:

1. Wenn ein Mitglied den guten Leumund verliert,

2. wenn es Pflichten gegenüber den Verein gröblich verletzt oder dem Zweck des Vereines entgegenhandelt,

3. wenn es gegen die Stand- oder Sportordnung verstößt,

4. wenn es mit den Vereinsbeiträgen schuldhaft mehr als ein Jahr im Rückstand ist.

Über den Ausschluss entscheidet der Ausschuss. § 11 Satz 3 gilt entsprechend.

E, Organe des Vereins

§ 13

Die Organe des Vereins sind:

1. der 1. Vorstand

2. der Ausschuss

3. die Mitgliederversammlung

§ 14

Dem Ausschuss obliegt die Leitung des Vereins. Er besteht aus:

1. dem 1. Schützenmeister

2. dem 2. Schützenmeister

3. dem 3. Schützenmeister

4. dem 1. und 2. Schriftführer

5. dem 1. Kassier

6. dem Sportleiter

7. der 1. Damenleiterin

8. dem Jugendleiter

9. dem Jugendsprecher

10. weiteren, von der Mitgliederversammlung bestimmten Funktionsträgern oder Ausschussmitgliedern

(Derzeit sind dies: 2. Kassier, 2. Jugendleiter, 2. Sportleiter, 2. Damenleiterin, Gerätewart, 3. Schriftführer, 1. und 2. Fahnenjunker, 3. Jugendleiter)

11. den Ehrenschützenmeistern

F, Vorstand

§15

Vorstand im Sinne des § 26 des Bürgerlichen Gesetzbuches ist der Schützenmeister,

oder bei dessen Verhinderung der 2. Schützenmeister, bei dessen Verhinderung wiederum der 3. Schützenmeister.

Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

Er ist an die Beschlüsse des Ausschusses und der Mitgliederversammlung gebunden.

§16

Die Einberufung des Ausschusses erfolgt nach Bedarf durch den Schützenmeister.

Sie muss erfolgen, wenn vier Ausschussmitglieder sie beantragen.

§ 17

Der Ausschuss entscheidet über alle nicht ausdrücklich der Mitgliederversammlung vorbehaltenen Angelegenheiten

mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder.

Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Schützenmeisters.

Zur Beschlussfähigkeit genügt die Anwesenheit von 4 Ausschussmitgliedern.

Auch ohne Ausschusssitzung ist ein Beschluss gültig,

wenn sämtliche Mitglieder ihre Zustimmung erklären.

G, Mitgliederversammlung

§ 18

(1) Der Mitgliederversammlung ist insbesondere vorbehalten:

1. Die Wahl des Ausschusses,

2. die Nachwahl von Ausschussmitgliedern nach Maßgabe des Absatzes 4

3. die Entgegennahme der Jahresberichte und die Entlastungserteilung,

4. die Abänderung oder Ergänzung der Satzung

5. die Wahl von zwei Kassenprüfern

6. die Ernennung von Ehrenmitgliedern

7. die Auflösung des Vereins

(2) Gewählt werden können nur volljährige Mitglieder, mit Ausnahme des Jugendsprechers oder weiteren Ausschussmitgliedern,

die nicht gleichzeitig eine Funktion inne haben.

(3) Die Wahl des Ausschusses und der Kassenprüfer hat eine Gültigkeit von drei Jahren.

Eine Wiederwahl der Ausschussmitglieder und der Kassenprüfer ist statthaft.

(4) Ist ein Amt des Ausschusses, welches in § 14 Absatz 1 Nr.. 1 - 9 genannt ist

oder eines Kassenprüfers, durch Tod, Rücktritt, Vereinsaustritt, Vereinsausschluss oder

sonstige Gründe unbesetzt,

führt die nächste Mitgliederversammlung eine Neuwahl dieses Amtes

und - soweit durch diese Wahl wiederum notwendig - weiterer Ämter durch.

Die Amtszeit des neu gewählten Ausschussmitgliedes oder Kassenprüfersendet mit der Amtszeit des ordentlich gewählten Ausschusses.

§ 19

Die Mitgliederversammlung wird durch den 1. Schützenmeister einberufen

und von ihm geleitet.

Die Einberufung ist gültig, wenn sie jedem Mitglied drei Tage vor dem Termin mitgeteilt wurde.

§ 20

Eine Ordentliche Mitgliederversammlung muss wenigstens einmal,

und zwar binnen drei Monate nach Ende des Geschäftsjahres, abgehalten werden.

§ 21

Eine Mitgliederversammlung ist auch dann einzuberufen,

wenn es die Belange des Vereines erfordern,

wenn sie von einem Viertel der Mitglieder unterschriftlich verlangt wird,

oder wenn der Ausschuss hierüber einen Beschluss fasst.

§ 22

Jede satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.

§ 23

In der Mitgliederversammlung entscheidet die einfache Stimmenmehrheit.

Eine Zweidrittelmehrheit ist erforderlich zur Abänderung der Satzung.

Zur Änderung des Zwecks und der Auflösung des Vereins ist jedoch die Zustimmung von dreiviertel der Mitglieder erforderlich.

H, sonstige Bestimmungen

§ 24

Die Beurkundung der Beschlüsse der Ausschusssitzungen und Mitgliederversammlungen erfolgt durch Niederschrift.

Die Niederschriften müssen vom 1. Schützenmeister,

dem Schriftführer und einem weiteren Ausschussmitglied unterzeichnet werden.

§ 25

Das Vereinsvermögen besteht aus den dem Verein gehörigen Mobilien, Geräten und Barvermögen.

Es fällt bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des Zweckes an die Gemeinde Pettendorf,

die es unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Schießsportes zu verwenden hat.

§ 26

Das Schießen und Verhalten beim Schießen wird durch die

Sport - und die Standordnung des deutschen bzw.. bayerischen Sportschützenverbandes geregelt.

Diese gelten als Bestandteil dieser Satzung.

§ 27

Für die in der Satzung nicht vorgesehenen Fälle entscheidet der Ausschuss und ist dessen Entscheidung endgültig.

I, Kassenführung und Kassenprüfung

§ 28

Die zur Erreichung des Vereinszwecks notwendigen Mittel werden in erster Linie aus Beiträgen und Spenden aufgebracht.

Der Kassier hat über die Kassengeschäfte Buch zu führen und eine Jahresrechnung zu erstellen.

§ 29

(1) Die Kassenprüfer dürfen nicht gleichzeitig Mitglieder des Ausschusses sein.

(2) Die Kassenprüfer überprüfen die ordnungsgemäße Führung der Vereinskasse mindestens einmal im Jahr

vor der ordentlichen Mitgliederversammlung nach § 20 der Satzung

und legen das Ergebnis der Mitgliederversammlung vor.

(3) Auf Beschluss des Ausschusses oder unterschriftlichen Antrag von 1/3 der Mitglieder auch öfter.

Wird dabei die Kassenführung beanstandet,

so muss der Vorstand innerhalb eines Monats eine Mitgliederversammlung einberufen.

J, Schlussbestimmungen

§ 30

Ergänzend gelten die Bestimmungen des Vereinsrechts sowie

alle weiteren Bestimmungen, die das Schützenwesen regeln.

§ 31

(1) Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung vom 13.März 2004 beschlossen.

Sie tritt mit Ihrem Beschluss in Kraft.

(2) Gleichzeitig tritt die Satzung vom 17. März 1995 außer Kraft.